Das Buch

 „Eigentlich fahren wir nicht so gerne Fahrrad“, sagen Claudia und Daniel. Trotzdem sitzen sie zwei Jahre lang im Sattel, legen 32.000 Kilometer durch Europa, Asien, Amerika und Nordafrika zurück. Ihre Fahrräder werden dabei zum Mitleidsgenerator und Menschenfänger. In Thailand stolpern sie in einen Leichenschmaus. In Pakistan begegnet ihnen Professor Karim, der nicht in sein Land passt und trotzdem bleibt. An der Route 66 übernachten sie bei Harry, dem waffennärrischen Priester. Und in Chile beherbergt sie Constanza, die nach verkauften Kindern sucht.

Dieser Reisebericht zählt nicht unsere Schweißtropfen – sondern berichtet von den Frauen und Männern entlang der Strecke, ihren abenteuerlichen Leben, von Giftzwergen und Schneeköniginnen, und grenzenloser Gastfreundschaft.

Wir unterstützen die Amadeu Antonio Stiftung, die sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus einsetzt. Claudia gibt zudem ihre Erfahrungen in Schulklassen in Thüringen und Sachsen im Rahmen von Workshops der Landeszentralen für politische Bildung weiter.

 

Jesus liebt Radfahrer – Navid auch
Wie uns Gottgesandte, Waffennarren und Warmduscher aus der Klemme halfen
Reisegeschichten

Erscheinungsdatum: 30. März 2020
ISBN: 978-3-8317-3341-5
180 Seiten | 1. Auflage 2020 | 15,00 €

Erhältlich im Buchhandel