World Trip IPlease note that all travel blogs are displayed in German only

In July 2014 Claudia and I returned after one year of traveling. The itinerary led from India to the Mount Everest basecamp, continued through the magical Myanmar and finally to Vietnam and Laos. We travelled West Australia, Tasmania, New Zeeland and Chile with a hired car and tent, before we slowly made our way back through Bolivia and Peru, but not without sufficient acclimatisation in New York and Iceland, where everything started in 2012.
The following travel reports originally derive from our travel blog back then which is now crashed and will be updated bit by bit - thank you, Claudia, for the numerous texts and thoughts!

Im Juli 2014 kehrten Claudia und ich von einer einjährigen Reise zurück. Die Route führte uns von Indien zum Basecamp des Mount Everest, weiter durch das zauberhafte Myanmar und schließlich nach Vietnam und Laos. Westaustralien, Tasmanien, Neuseeland und Chile bereisten wir mit Mietwagen und Zelt, bevor wir über Bolivien und Peru allmählich den Rückweg antraten, nicht ohne ausreichende Akklimatisation in New York und Island, wo 2012 alles begann.
Die nachfolgenden Reiseberichte fanden sich ursprünglich in unserem damals geführten und mittlerweile gecrashtem Blog und werden nach und nach wieder aktualisiert - danke, Claudia, für deine schwungvolle Feder!

In July 2014 Claudia and I returned after one year of traveling. The itinerary led from India to the Mount Everest basecamp, continued through the magical Myanmar and finally to Vietnam and Laos. We travelled West Australia, Tasmania, New Zeeland and Chile with a hired car and tent, before we slowly made our way back through Bolivia and Peru, but not without sufficient acclimatisation in New York and Iceland, where everything started in 2012.
The following travel reports originally derive from our travel blog back then which is now crashed and will be updated bit by bit - thank you, Claudia, for the numerous texts and thoughts!

Im Juli 2014 kehrten Claudia und ich von einer einjährigen Reise zurück. Die Route führte uns von Indien zum Basecamp des Mount Everest, weiter durch das zauberhafte Myanmar und schließlich nach Vietnam und Laos. Westaustralien, Tasmanien, Neuseeland und Chile bereisten wir mit Mietwagen und Zelt, bevor wir über Bolivien und Peru allmählich den Rückweg antraten, nicht ohne ausreichende Akklimatisation in New York und Island, wo 2012 alles begann.
Die nachfolgenden Reiseberichte fanden sich ursprünglich in unserem damals geführten und mittlerweile gecrashtem Blog und werden nach und nach wieder aktualisiert - danke, Claudia, für deine schwungvolle Feder!

 

Indien08. Sepbember – 01. Oktober 2013

Bei flimmernder Hitze und knappen Wasservorrat ist an Körperpflege über das Zähneputzen hinaus nicht zu denken, der Dromedarführer verzichtet bis auf ein „Bad“ in einer schlammigen Viehtränke völlig. Nach diesen Begegnungen empfinden wir tiefe Ehrfurcht vor diesen Menschen, die in der Gluthitze und Trockenheit der Thar … weiterlesen.

India

Indien08. Sepbember – 01. Oktober 2013

Bei flimmernder Hitze und knappen Wasservorrat ist an Körperpflege über das Zähneputzen hinaus nicht zu denken, der Dromedarführer verzichtet bis auf ein „Bad“ in einer schlammigen Viehtränke völlig. Nach diesen Begegnungen empfinden wir tiefe Ehrfurcht vor diesen Menschen, die in der Gluthitze und Trockenheit der Thar … weiterlesen.

India

Nepal01. Oktober – 19. November 2013

Auf halber Strecke, in ca. 5400m Höhe, genießen wir einen fantastischen Blick auf Everest, Nuptse und Lothse. Fantastisch, nicht von dieser Welt – ich denke, das triffts. Ich versuche, die Dimensionen zu begreifen: wir laufen in einer Höhe, höher als der höchste Punkt Europas und vor uns türmen sich sich noch einmal 3 Kilometer schierer Fels und Eis … weiterlesen.

India

Nepal01. Oktober – 19. November 2013

Auf halber Strecke, in ca. 5400m Höhe, genießen wir einen fantastischen Blick auf Everest, Nuptse und Lothse. Fantastisch, nicht von dieser Welt – ich denke, das triffts. Ich versuche, die Dimensionen zu begreifen: wir laufen in einer Höhe, höher als der höchste Punkt Europas und vor uns türmen sich sich noch einmal 3 Kilometer schierer Fels und Eis … weiterlesen.

India
 

Myanmar19. November – 15. Dezember 2013

Am Abend taucht die untergehende Sonne die ohnehin schon märchenhafte Szenerie in ein auberginefarbenes Licht. Daniel dirigiert den Bootsführer von Motiv zu Motiv; ich dagegen schlucke stumm. Noch nie zuvor habe ich einen derart naturverwachsenen, anmutigen Ort menschlicher Zivilisation erlebt … weiterlesen.

Myanmar

Myanmar19. November – 15. Dezember 2013

Am Abend taucht die untergehende Sonne die ohnehin schon märchenhafte Szenerie in ein auberginefarbenes Licht. Daniel dirigiert den Bootsführer von Motiv zu Motiv; ich dagegen schlucke stumm. Noch nie zuvor habe ich einen derart naturverwachsenen, anmutigen Ort menschlicher Zivilisation erlebt … weiterlesen.

Myanmar
 

Vietnam16. Dezember 2013 – 09. Januar 2014

Zugegeben: ich fühle mich zunehmend Asien-müde. Menschenmassen kann ich kaum entfliehen, das drönende Hupen der Mopeds höre ich im Schlaf, knatternde LKWs wirbeln Unmengen von Staub auf und rauben jeder Radtour ihren Charme, Radio und Fernseher laufen jederzeit auf Maximallautstärke, die Verständigung auf Englisch hapert – zu oft gibt es böse Überraschungen in Restaurants. Natürlich sind das alles keine großen Probleme, doch … weiterlesen.

Vietnam16. Dezember 2013 – 09. Januar 2014

Zugegeben: ich fühle mich zunehmend Asien-müde. Menschenmassen kann ich kaum entfliehen, das drönende Hupen der Mopeds höre ich im Schlaf, knatternde LKWs wirbeln Unmengen von Staub auf und rauben jeder Radtour ihren Charme, Radio und Fernseher laufen jederzeit auf Maximallautstärke, die Verständigung auf Englisch hapert – zu oft gibt es böse Überraschungen in Restaurants. Natürlich sind das alles keine großen Probleme, doch … weiterlesen.

 

Laos10. Januar – 06. Februar 2014

Unsere Zeit im paradiesisch schönen und unaufgeregten Laos bildet einen angenehmen Abschluss der fünfmonatigen Asienreise. Wir verbrachten unzählige Stunden in Bussen jedweden Komfortniveaus, haben Tausende Kilometer auf Mopeds, Fahrrädern, Booten, Pferdekutschen und Tierrücken zurückgelegt, in Dutzenden Hotels, Homestays und Mäuselöchern genächtigt und schon seit einem halben Jahr nicht mehr … weiterlesen.

Laos10. Januar – 06. Februar 2014

Unsere Zeit im paradiesisch schönen und unaufgeregten Laos bildet einen angenehmen Abschluss der fünfmonatigen Asienreise. Wir verbrachten unzählige Stunden in Bussen jedweden Komfortniveaus, haben Tausende Kilometer auf Mopeds, Fahrrädern, Booten, Pferdekutschen und Tierrücken zurückgelegt, in Dutzenden Hotels, Homestays und Mäuselöchern genächtigt und schon seit einem halben Jahr nicht mehr … weiterlesen.

 

Westaustralien07. Februar – 06. März 2014

Wir wollten Abenteuer – doch bitte nicht schon am Mietwagenschalter … So schön war geplant, von West nach Südost zu tuckern, von Perth nach Melbourne. Doch leider haben wir in Asien lesen verlernt und stellen im Flughafen von Perth fest: 3000 Dollar „Einweg-Gebühr“ für den Rücktransport des Wagens sind zu entrichten. Um diese zu umgehen … weiterlesen.

Westaustralien

Westaustralien07. Februar – 06. März 2014

Wir wollten Abenteuer – doch bitte nicht schon am Mietwagenschalter … So schön war geplant, von West nach Südost zu tuckern, von Perth nach Melbourne. Doch leider haben wir in Asien lesen verlernt und stellen im Flughafen von Perth fest: 3000 Dollar „Einweg-Gebühr“ für den Rücktransport des Wagens sind zu entrichten. Um diese zu umgehen … weiterlesen.

Westaustralien
 

Tasmanien07. März – 01. April 2014

Echte, mitunter kaum erforschte Wildnis, alpine Bergplateaus, üppige Regenwälder – seit einem Reisebericht in Daniels „Naturfoto“ schwirrte uns Tasmanien hartnäckig im Kopf herum. Und wurde schließlich eines der Topziele unserer Reise. Zwar sind wir erneut mit Mietwagen und Zelt unterwegs … weiterlesen.

India

Tasmanien07. März – 01. April 2014

Echte, mitunter kaum erforschte Wildnis, alpine Bergplateaus, üppige Regenwälder – seit einem Reisebericht in Daniels „Naturfoto“ schwirrte uns Tasmanien hartnäckig im Kopf herum. Und wurde schließlich eines der Topziele unserer Reise. Zwar sind wir erneut mit Mietwagen und Zelt unterwegs … weiterlesen.

India
 

Neuseeland02. April – 08. Mai 2014

Knapp 17.000 Fahrkilometer, 93 Nächte im Zelt und unzählige kleine und größere Wanderungen liegen nun hinter uns. Westaustralien, Tasmanien, Neuseeland – nie haben wir uns freier gefühlt als in diesem süßen, selbstbestimmten Leben. Das erst verregnete Neuseeland offenbarte schließlich bei Sonnenschein … weiterlesen.

India

Neuseeland02. April – 08. Mai 2014

Knapp 17.000 Fahrkilometer, 93 Nächte im Zelt und unzählige kleine und größere Wanderungen liegen nun hinter uns. Westaustralien, Tasmanien, Neuseeland – nie haben wir uns freier gefühlt als in diesem süßen, selbstbestimmten Leben. Das erst verregnete Neuseeland offenbarte schließlich bei Sonnenschein … weiterlesen.

India
 

Nordchile08. Mai – 02. Juni 2014

Am nächsten Morgen weckt uns ein Polizist und mahnt, rasch ins Tal zurückzukehren, ein Sturmtief sei im Anmarsch. Doch ist der Dieselmotor eingefroren und auch die Starthilfe des Pförtners bleibt erfolglos. Schließlich rollen wir den Wagen in die Nähe des Geysirfeldes, wo der Motor schnell auftaut – und los geht’s! Nach etwa 10 km gewinnt der Sturm an Kraft und … weiterlesen.

Nordchile

Nordchile08. Mai – 02. Juni 2014

Am nächsten Morgen weckt uns ein Polizist und mahnt, rasch ins Tal zurückzukehren, ein Sturmtief sei im Anmarsch. Doch ist der Dieselmotor eingefroren und auch die Starthilfe des Pförtners bleibt erfolglos. Schließlich rollen wir den Wagen in die Nähe des Geysirfeldes, wo der Motor schnell auftaut – und los geht’s! Nach etwa 10 km gewinnt der Sturm an Kraft und … weiterlesen.

Nordchile
 

Bolivien03. Juni – 26. Juni 2014

Über 10.000 Quadratkilometer misst der Salar de Uyuni, ein abflussloses Becken auf etwa 3600 m Höhe. Wir bitten den Fahrer uns auszusetzen und ein großer Traum wird plötzlich Realität: ganz alleine zelten wir in diesem weißen Nirgendwo. Der stillste Ort der Reise? … weiterlesen.

Bolivien

Bolivien03. Juni – 26. Juni 2014

Über 10.000 Quadratkilometer misst der Salar de Uyuni, ein abflussloses Becken auf etwa 3600 m Höhe. Wir bitten den Fahrer uns auszusetzen und ein großer Traum wird plötzlich Realität: ganz alleine zelten wir in diesem weißen Nirgendwo. Der stillste Ort der Reise? … weiterlesen.

Bolivien
 

Peru & New York26. Juni – 11. Juli 2014

Nach fünf Tagen erreichen wir den Höhepunkt der Wanderung, die Laguna 69 auf circa 4600 m Höhe. Doch regnet es für die Trockenzeit des Jahres ungewöhnlich oft. Unser schöner Plan, zur Lagune noch vor dem Morgengrauen aufzusteigen, wird von gefrierendem Regen jäh durchkreuzt, der Zelt und Pfade … weiterlesen.

Peru  & New York

Peru & New York26. Juni – 11. Juli 2014

Nach fünf Tagen erreichen wir den Höhepunkt der Wanderung, die Laguna 69 auf circa 4600 m Höhe. Doch regnet es für die Trockenzeit des Jahres ungewöhnlich oft. Unser schöner Plan, zur Lagune noch vor dem Morgengrauen aufzusteigen, wird von gefrierendem Regen jäh durchkreuzt, der Zelt und Pfade … weiterlesen.

Peru  & New York
 

Island12. Juli – 28. Juli 2014

Drei Stunden harre ich auf einem Felsen des Borgarfjördur aus, um „das perfekte“ Foto (…) eines Papageitauchers zu schießen. Die Vögel erinnern mit ihrem plumpen, aufrechten Gang an Pinguine, nur können sie fliegen und mithilfe von Dornen im Schnabel mehrere Fische gleichzeitig … weiterlesen

Island

Peru & New York26. Juni – 11. Juli 2014

Drei Stunden harre ich auf einem Felsen des Borgarfjördur aus, um „das perfekte“ Foto (…) eines Papageitauchers zu schießen. Die Vögel erinnern mit ihrem plumpen, aufrechten Gang an Pinguine, nur können sie fliegen und mithilfe von Dornen im Schnabel mehrere Fische gleichzeitig … weiterlesen

Island